BMI-zu dick, zu dünn

  

BMI 25-30

angeblich: etwas übergewichtig

ana: FETT!!!

BMI 20-25

angeblich: normalgewichtig

ana: immer noch viel zu dick...

BMI 18,5-20

angeblich: grenzwertig schlank

ana: moppelig

BMI 16-18,5

angeblich:zu dünn

ana: normal

BMI 15-16

angeblich: sehr gefährlich mager

ana: dünn

BMI 15-13

angeblich: Tod

ana: mager

<iframe src="http://www.bmi-rechner24.de/rechner.php" frameborder="no" marginheight="0" marginwidth="0" width="220" height="190" scrolling="No">www.bmi-rechner24.de</iframe>

21.10.07 18:16


Zu dick oder zu dünn…

Hi, wenn du glaubst, dass du für deine Größe zu dick bist, dann schau lieber mal bei dem angegebenen Link (BMI-Rechner) nach, wie das medizinisch so aussieht, bevor du weiter abnimmst.

Natürlich ist das auch Veranlagung, manche haben viele Muskeln (die auch ziemlich viel Gewicht ausmachen können), die anderen breite Hüften oder Reiterhosen...

Bin ich zu dick, zu dünn oder genau richtig? Sie täuschen sich, wenn sie glauben, diese Frage allein mit dem Metermaß oder der Waage beantworten zu können. Messungen geben lediglich Hinweise darauf, wie der Durchschnitt ist. Ob ihr eigenes Gewicht „richtig“ ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, und vor allem von Ihnen selbst.

Für die Messung des Gewichts wird bei Erwachsenen der Body Maß Index (BMI) zugrunde gelegt.Er errechnet sich aus Körpergewicht geteilt durch Körpergröße in Metern zum Quadrat (kg:m².

Das Besondere am BMI ist, dass keine bestimmte Gewichtszahl als Ergebnis, sondern ein Spielraum, in dem sich das Gewicht je nach körperlicher Veranlagung bewegen kann, berechnet wird:

  • unter 17,5: ausgeprägtes Untergewicht,
  • unter 18,5: Untergewicht,
  • zwischen 18,5 und 25: Normalgewicht,
  • zwischen 25 und 30: Übergewicht,
  • zwischen 30 und 35: Adipositas Grad I,
  • zwischen 35 und 40: Adipositas Grad II,
  • über 40: extreme Adipositas, Grad III.

ACHTUNG! Der BMI gilt nicht für Leistungssportler, Bodybuilder, Schwangere oder stillende Mütter.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren werden zur Beurteilung des Gewichts so genannte BMI- Perzentilkurven (Wachstumskurven) verwendet.

Der BMI wird wie bei den Erwachsenen berechnet und anhand der Grafik abgelesen.

Beispiel zur Berechnung des BMI:

1. Körpergröße x Körpergröße: 1,57 m x 1,57 m = 2,4649 m²
2. Gewicht durch das Ergebnis teilen: 46 kg : 2,4649 = 18,7 (BMI)
3. BMI mit Geschlecht und Alter in der Tabelle vergleichen.

Außer dem BMI gibt es weitere Methoden zur Einordnung der Körpermasse, z.B. die Bestimmung der Körperfettmasse (Bioelektrische Impedanz-Analyse BIA), oder die Messung der Fettverteilung, auch Taille-Hüft-Quotient genannt. Beim Taille-Hüft-Quotienten wird das Verhältnis vom Taillenumfang zum Hüftumfang berechnet. Es ist gut, wenn der Quotient bei Frauen bis zu 0,80, bei Männern bis 1 liegt. Ein apfelförmiges Übergewicht (viel Bauchfett) ist übrigens gesundheitsgefährdender als ein birnenförmiges (Fett an Hüften und Oberschenkeln).
 

ÜBRIGENS: Gewichtsschwankungen von monatlich 2-3 kg sind bei Frauen normal. Sie entstehen im Zusammenhang mit der Menstruation durch Wassereinlagerungen und regulieren sich von selbst.

WICHTIG: Es gibt Menschen, die aus anderen Gründen als einer Essstörung unter- oder übergewichtig sind.

19.11.07 21:46
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de